CF096 – GruenesGeaechtetesAntennenkaenguru

Das Neue Jahr hat angefangen und auch Wir sind wieder am Start.

Während andere Falschrum hängen gibt es Charity Events und der Blick in die Glaskugel ob unser Hobby mehr Qualität braucht.

Auf der einen Seite will es Groundspeak wissen und die andere Seit ist dabei Sich gegenseitig fertig zu machen.

Wir freuen Uns über die Nominierung zum Podcastpreis und der Oboeman ist dabei das Spielbrett Erde für uns aufzuarbeiten.

Aktuelles aus der Szene:  
Natur und Umwelt:
Events:
Coins, Pins und Token:
  • Geocoinshop
Dies und Das:
Wo findet ihr uns:

Neben unserer Internetseite findet ihr uns auch in den sozialen Netzwerken bei:

DOWNLOAD

 

7 Kommentare

  • Moin, ich beklage nicht, dass meine Homezone leer ist, ich stelle es fest. Ist halt so, geh‘ ich halt weniger cachen. Was ist eine Wanderletterbox? Eine Letterbox, bei der ein längerer Weg, ob nun anhand einer Schatzkarte oder einer Wegbeschreibung zurückgelegt
    Und was heisst hier Zahlungsrückstand, habt Ihr schon alles weggemümmelt?
    PS: Frohes neues Jahr 🙂

  • Moin, zum Thema Qualitäts Dosen:
    Hier in Hamburg ist es zur Zeit so ,dass die altbekannten Owner nicht mehr gegen die Zerstörungswut von anderen Geocachern anbauen wollen.
    Immer häufiger werden Geocaches stark beschädigt , gezielt sabotiert , gestohlen .
    (Ich schreibe aus mehrfacher eigenen Erfahrung )
    Wenn man massiver baut ,wird halt mehr Gewalt angewandt ,um an das Logbuch zu gelangen .
    Für einen Punkt in der Matrix wird da schon mal ein Cache aufgebrochen ,wenn man den Mechanismus zum öffnen nicht begreift. ( an eigenem Cache mehrfach erlebt)
    Geocaches werden gezielt sabotiert , bzw zerstört ( total recall Nc ) oder teile gestohlen ( Dragonsthale ).
    Dass es Muggel waren ist auszuschließen , da die zerstörten Stationen teils wirklich für Muggel unsichtbar waren bzw wie gerade aktuell bei meinem Dragonsthale , Schlösser sauber geöffnet , Bauteile aus dem inneren gestohlen und der Cache anschließend wieder verschlossen wurde.
    Ich habe mit mehreren Ownern gesprochen , die durch solche Vorfälle keine Zeit / Geld mehr investieren wollen .

    Den HHCdJ ( Hamburger Cache des Jahres) gibt es noch , leider funktioniert die Homepage nicht auf mobilen Geräten ( Smartphone / Tablet ) , was zu einem starken Rückgang der Beteiligung führte .Hinzu kommt das Problem von weiter oben im Text , es werden einfach weniger schöne Caches gebaut .

  • Hallo Ihr Drei,
    im Podcast wurde ja über den GC77 gesprochen, daher eine kleine Klarstellung:
    Der Cache wurde von ferenc versteckt und später von ApproV adoptiert.
    Schaut euch einfach mal das Listing an, da ist die ganze Geschichte hinter GC77 beschrieben:
    https://www.geocaching.com/geocache/GC77_first-germany

    Und noch ein Tip für Hatti: Wenn er dem GC77 hinterhertrauert, dann sollte er einfach mal
    den Bruder des GC77 suchen. Er wurde fast zeitgleich versteckt und befindet sich noch
    vergraben im märkischen Boden. Also Metallsuchgerät mitnehmen 🙂 Achja, ist ein oconly,
    aber die beissen ja nicht, und Hatti geht es ja auch nicht um Punkte, oder?
    https://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC11AD7

    Beste Grüße, Mic@

  • Kleiner Nachtrag oder eher zwei Hörtipps zur Geschichte des GC77:

    Dies ist von bugofnci aka cachekompott aka podcache:
    http://medienpublikation.de/podcastgen/?name=2017-05-24_2017-05-24_068_podcache_06012015_64kb1.mp3

    Und diese (noch älterer Mitschnitt) ist von moenk aka cachetalk:
    https://moenk.de/archives/179-Aus-der-guten-alten-Zeit.html

    In beiden Podcasts wird ferenc interviewt und erzählt live, wie es
    damals war, als ERSTER in Deutschland einen Cache zu verstecken.
    Nostalgische Grüße, Mic@

  • Hallo ihr Lieben,
    nach länger Abwesenheit vom Podcast höhren bin ich nun wieder mit Freude dabei.
    Zum Thema …“Qualität braucht unser Hobby“… muss ich auch mal was loswerden.
    Klar freut man sich über nette Basteleien, tolle Multis usw., aber ich persönlich freue mich noch mehr über tolle Orte oder schöne Wanderungen in der Natur. Dabei ist mir die Art der Dose komplett egal solange der Inhalt trocken ist.
    Das es immer weniger „Highlights“ gibt liegt meiner Meinung nach daran das es immer mehr Idioten gibt, die mit der Arbeit anderer nicht umgehen können, bzw. sie nicht schätzen.
    Dazu kommen dann noch Cacher die aus Neid, die Basteleien anderer Zerstören und Vandalen die Spaß daran haben anderen ihr Spiel zu versauen in dem sie Dosen einfach verschwinden lassen oder sie zerstören. Selbst die Helden Runde in Hessen blieb von Zerstörung nicht verschohnt.
    Wer nimmt sich da schon noch groß Zeit herzblut und Geld in Basteleien zu stecken?

    Zum Thema weniger Multis…
    Das es kaum noch welche gibt, kann ich auch sehr gut verstehen.
    Die Meisten Cacher sind halt einfach stink Faule Statistiker, die den schnellen Punkt wollen.
    Warum 2 Stunden einen Multi machen wenn man in der Zeit auch 20 Tradis finden kann?
    Ich selbst habe letztes Jahr einen Mini Multi am Waldrand gelegt, dessen Startpunkt man nach gut 15 Minuten Fußweg vom Bahnhof aus erreichen kann.
    Er wurde bisher 5 mal in 2 Monaten geloggt.
    Ein Kollege hat vor 3 Monaten einen gelegt, der wurde bisher 4 mal gefunden, dass waren allerdings 4 Cacher die gemeinsam den FTF gemacht hatten.
    Sowas ist für den Owner halt auch irgendwo ärgerlich, daher legen wohl viele auch einfach keine Multis mehr.

    Cachempfehlungen hätte ich dann auch mal noch:
    GC6MJCK – Der Holzwurm Fridolin (LP Multi mit vogeschaltetem Mystery)
    GC6MJNH- Kein LP ohne Klostation(Bonus zu Holzwurm Fridolin)

    Übrigens, wusstet ihr das es seit 2003 einen Webcam cache gibt, der noch auf seinen FTF wartet?
    Wie wärs? 😉
    GCDECD

  • Hallo,
    das immer mal wieder kritisieren der „Waldrunden“ von Hatti halte ich für überzogen und nicht fair.
    Die Aussage im Podcast „braucht kein Mensch“ sollte künftig relativiert werden in „mag Hatti nicht“. Andere mögen es halt…und das ist auch gut so.

    Aber dann die Runde letztlich doch abzulaufen und schon im Vorfeld anzukündigen, dass die Logs nicht schön werden muss doch auch nicht sein, weil es einfach nicht konsequent ist. Warum nicht auf „ignore“ setzten wenn man die Caches nicht auf der Karte sehen will und sie auch doof findet? Reizt der Punkt dann doch ? Dann halt konsequent nicht machen.

    Ich selbst gehe oder fahre mit dem Fahrrad auch einfach mal nur „Waldrunden“ ab oder auch „Drecksdosen“, wenn ich Bock drauf habe. Ich habe dann ein Ziel und ich weiß was mich erwartet. Warum nicht? Das ist nicht der Regelfall, kommt aber manchmal vor.

    Mein Log ist für die Dosen dann halt ein wenig knapper aber meist höflich, wenn es sonst nichts zu kritisieren gibt…

    VG aus Hannover

  • Ergänzung zu der erwähnten Charity-Aktion „Geocacher helfen: Ein Event mit Herz“.

    3.250 Euro kamen bei der Charity-Aktion zu Gunsten von nestwärme e.V., dem Entlastungsnetzwerk für Familien mit kranken und behinderten Kindern, zusammen. Hier ein ausführlicher Bericht dazu:

    https://www.geoadventures.blog/2018/04/29/geocacher-helfen-3250-euro-fuer-schwerstkranke-kinder/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse diese kleine Aufgabe: *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.