CF084 – Earthcachediarrhoe

  • Heute mal eine neue zusammenstellung. Hatti und Gérard alleine.

Kann das funktionieren?

Wir versuchen es einfach mal

Aktuelles aus der Szene:
Natur und Umwelt:
Technik:
Internet und Apps:
Coins, Pins und Token:
  • Hatti hat ein Pin verteilt
Dies und Das:
Wo findet ihr uns:

Neben unserer Internetseite findet ihr uns auch in den sozialen Netzwerken bei:

DOWNLOAD

10 Kommentare

  • Ähnlich wie der geschätze Kollege JR849 bin ich übrigens auch via Pingback auf Euren Podcast aufmerksam geworden und werde durch diese Pingbacks – vielen Dank, dass Ihr meine Beiträge aufgreift – nicht nur, aber auch immer wieder hergelockt 🙂

  • Ich wünsche mir für die Zukunft eine Zeitangabe hinter den Themen… #idee #evil 😉

  • Hallo miteinander,
    alle earthcaches, die ich angelaufen habe, waren bisher einen Besuch wert. Allerdings habe ich bei der Hälfte auf den Log verzichtet. Einfache Fragen nach Fakten kann man ja meist noch erlesen (vor Ort) oder anderweitig zusammentragen. Aber sowas wie beschreibe … oder gar skizziere 🙁
    Da gibt man sich eine Mühe und dann sendet die Antwort an einen Mailaccount der AntwortA_AntwortB … @gmail und co heißt. Da fällt es schon schwer noch einen schönen Log zu schreiben. Liest doch sowieso keiner.

    Trotzdem werde ich auch weiterhin – gerade im Urlaub die Earthcacheorte suchen. Auch ohne geologisches Tiefschürfen gibt es da meist was zu sehen.
    So, und nun höre ich weiter.
    VG Puste66blume / Ines

  • aloha. 🙂

    ich frage mich, wie irgendjemand aus der aktualisierung/anpassung/feindifferenzierung/(bitte hier das passende wort einsetzen, dass mir leider fehlt) darauf kommt, das GS mit der bahnhof/flughafen geschichte was an den winkewinke events ändern will. irgendwie steht das nämlich gleich immer als tatsache im raum, obwohl es so nie gesagt oder geschrieben wurde. eventuell will GS damit auch präventiv handeln, was (behördlichunangemeldete) massenversammlungen an sensiblen orten betrifft? in unser heutigen paranoiabehafteten zeit, wo jeder hinter jedem „unnormalen“ verhalten eines anderen gleich gefahr, terror, drogenhandel, vergewaltigung oder sonstwas sieht, ist es doch nur logisch, sich als betreiber von was auch immer, wenn es solche menschenmassenaufläufe provozierenden tätigkeiten (umschreibung für events 😉 ), (auch rechtlich) abzugrenzen. um nachher, wenns probleme gab, sagen zu können, man hätte alles dagegen unternommen. man stelle sich nur mal ein provinzstädchen vor, auf dessen bahnhof sich plötzlich 50 dicke alte männer in flecktarn klamotten (um mal die typsischen GC klischees zu erfüllen) treffen, die gemeinsam klüngeln und vielleicht noch rucksäcke und technische geräte dabei haben…

    das verbot vom einbinden der speisekarten sehe ich auch nicht primär darin begründet, dass GS einem eventuellen ausfall von potentiellen Geotour geschäftskunden vorbeugen will… abgesehen davon, dass es werbung ist, und die eben ausgeschlossen ist, weil man sonst auch alles erlauben müsste, von nagelcreme bis penispumpen, würde es sicher den ein oder anderen geschäftstüchtigen gastronom geben, der jede woche ein GC event veranstaltet (reicht ja dann copy&paste desselben listings immer und immer wieder) und dabei noch die gelegenheit hat, seine speisekarte gut und schön in szene zu setzen.
    ich sehe das so, dass essen zwar zum event dazugehören kann, aber nicht das event wegen des „standardessens“ von der karte stattfinden sollte. wenn man das event in einer kneipe hat, wo das essen nur von der karte zu bestellen ist, dann sollte der teilnehmer doch in der lage sein, seine mahlzeit vor ort zu bestellen und seine ausgabe damit zu kalkulieren. und wenn es ein besonderes event ist, wo es spezielle speisen (auf cacher abgestimmt) geben soll, dann wird es für diesen einen abend sowieso keine extra karte geben, das kann der eventowner dann auch ins lising schreiben mit entsprechenden preisen.

    und eins noch, zum thema aussenstellen von GS in der welt, wenn GS eine filiale im ausland aufmacht, dann ist die firma auch in diesem land rechtlich belangbar. warum sollte GS das freiwillig tun? sie deckeln ihr tun mit amerikanischen recht, wenn jemand aus dtschl, ungarn oder russland was will, muss er den weg des internationalen rechtshilfegesuchens gehen. ob sich dass dann wirklich lohnt… somit ist es für GS also wesentlich ruhiger, solche „auslanddependancen“ tunlichst zu vermeiden und weiter auf ihr heer von freiwilligen weltweit zu setzen, womit auch keine arbeitsverträge und ähnliches rechtlich bindendes notwendig ist.

    LG,
    palk.

  • Moin Jungs,
    zwei Wochen noch… Und dann kann euch gerne einiges über die Maginotlinie (Dank auch nochmal an den Saarfuchs und seine Inspiration) und über Puppen in Kofferräumen erzählen.
    Bei Bedarf…
    Und vielleicht auch mit Spoilern 😉

    Glück Auf
    Sebastian

  • Spoiler kommt von „to spoil“, Englisch für Zerstören. Am Auto werden damit ungewollte Luftwirbel am Fahrzeug Heck „zerstört“. Weniger Wirbel=Weniger Luftwiederstand.
    Beim Geocache wohl am ehesten die Spannung.

    Etwas, das an der selben Stelle beim Auto einem Flugzeug Flügel im Profil (entfernt) ähnelt ist ein „Flügel“. Dessen Zweck ist das aktive erzeugen von Antrieb, welcher die Reifen fester auf die Straße drückt.

    OSM Karte für Cz gibt’s bei Mapsforge.

    Hatti sei bitte nicht enttäuscht von dem Karlsbrücken Cache. Abgesehen davon das er in einer sehr schönen Stadt an einer sehr schönen Brücke liegt ist das ne „drecksdose“. Die Stadt würde man auch so finden und an der Brücke kann man auch kaum vorbei laufen.
    In Cz gibt’s eine halb fertige Autobahnbrücke die irgendwo mitten im Wald liegt und in einem See einfach so aufhört. Mir fällt jetzt nur nicht ein wie der Cache hieß und wo genau das war . Müsste bei Pilsen gewesen sein, also aufm Weg nach Prag

    Gruß deaktiviert

  • Sebastian aka MistaCootie

    Ich nochma…
    ist euch (OK, Gerard, dir nicht…) schon mal aufgefallen, dass die Benachrichtigungen bei euren eigenen Caches nun immer mit „Hello,…“ anfangen und mit „Happy geocaching, Geocaching HQ“ enden?

    Das ist toll, oder? *fällt lachend vom Stuhl*

    Glück Auf
    Sebastian

  • Spoiler kommt von „to spoil“, Englisch für Zerstören. Am Auto werden damit ungewollte Luftwirbel am Fahrzeug Heck „zerstört“. Weniger Wirbel=Weniger Luftwiederstand.
    Beim Geocache wohl am ehesten die Spannung.

    Etwas, das an der selben Stelle beim Auto einem Flugzeug Flügel im Profil (entfernt) ähnelt ist ein „Flügel“. Dessen Zweck ist das aktive erzeugen von Antrieb, welcher die Reifen fester auf die Straße drückt.

    OSM Karte für Cz gibt’s bei Mapsforge.

    Hatti sei bitte nicht enttäuscht von dem Karlsbrücken Cache. Abgesehen davon das er in einer sehr schönen Stadt an einer sehr schönen Brücke liegt ist das ne „drecksdose“. Die Stadt würde man auch so finden und an der Brücke kann man auch kaum vorbei laufen.
    In Cz gibt’s eine halb fertige Autobahnbrücke die irgendwo mitten im Wald liegt und in einem See einfach so aufhört. Mir fällt jetzt nur nicht ein wie der Cache hieß und wo genau das war . Müsste bei Pilsen gewesen sein, also aufm Weg nach Prag.

    Grüße deaktiviert

  • Kleiner Nachtrag zu earthcaches und den scheinbar schweren publish Voraussetzungen. Abgesehen davon, das EC’s eine Zusammenarbeit von GS mit der geological society of American sind (http://www.geosociety.org/earthcache) und dementsprechend GS eigentlich nur „weiterleitet“, was diese Truppe als Anforderung stellt (und die haben einen wissenschaftlichen background und nicht nur „spass in der natur“ im sinn), gehört es zu einem earthcache, dass man etwas lernt. Der logger soll, wenn seine Antworten falsch sind, direkt Hilfestellung vom owner bekommen. Und dafür muss man natürlich auch sicherstellen, dass der owner selber verstanden hat, was er da gefunden hat und präsentieren möchte. Wie soll man jemanden (auf/erklärend) helfen, wenn das eigene Wissen über „ist hart, bestimmt nen stein“ nicht hinausgeht? Wenn man ein gewissenhafter EC owner sein möchte und nicht nur aus Angabe nen Icon in der eigenen ownerstatistik abgreifen will, dann sollte man sich schon ausreichend mit dem Thema seines Caches beschäftigen. Und könnte ruhig auch dankbar sein, wenn man sogar vom EC reviewer noch Quellen für die datenerhebung, fürs hintergrundwissen, bekommt, anstatt sich bevormundet zu fühlen.

  • Vor 5 Jahren wurde der YouTuber Geocachespoilers von GC gebannt. Man war der Ansicht das er zu viel gespoilert hat. Auch hier hat man mal wieder sehr schwammig reagiert.
    https://youtu.be/OW8Yy_HChuk
    Also immer schön aufpassen wieviel man vom Cache zeigt. Nicht das man der nächste ist der aus dem Rennen ist.

    Gruß
    Stefan aka Blohminator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse diese kleine Aufgabe: *